Die Glocken

 

Auf dem Turm hingen fast 300 Jahre lang zwei Glocken, die alle kirchlichen feierlichen Handlungen begleiten. Die etwas kleinere Glocke unbekannter Datierung wurde als älteste hiesige Glocke angegeben, die größere Glocke wurde vermutlich um das Jahr 1359 in Bönnigheim selbst gegossen.

 

Im Laufe der Zeit bekamen die Glocken Risse und Sprünge und klangen nicht mehr harmonisch. 1898 stiftete der Fabrikant Boehringer ein neues Geläut, bestehend aus drei Glocken, die in der Glockengiesserei Kurtz in Stuttgart hergestellt wurden.

 

Die größte Glocke aus dem Jahr 1359 wurde in pietätvoller Weise von der Stadtgemeinde zurückbehalten und auf dem Burgturm zu fernerer Benützung aufgehängt, wo sie bis auf den heutigen Tag laut und vernehmbar ihre Stimme ertönen läßt.

 

Die Burgturmglocke von 1359 ist nicht nur die älteste Glocke Bönnigheims. sondern auch eine der ältesten des Landes.

 

In gotischen Buchstaben trägt sie den Namen der vier Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas, Johannes, sowie die Inschrift Vic Petri und Jahreszahl MCCCLIX.

 

Die Glocken auf dem Kirchturm konnten nur kurze Zeit die Ohren und Herzen der Bönnigheimer erfreuen, denn bereits im ersten Weltkrieg wurden die zwei großen Glocken beschlagnahmt und eingeschmolzen. Da fühlte sich Alfred Boehringer nochmals verpflichtet, ein Geläut zu stiften, welches aber wiederum den Kriegsmaßnahmen zum Opfer fiel, es war im Jahre 1942.

 

Manche Bönnigheimer wird sich an diesen trüben Wintertag erinnern können als an der Nordseite unserer Kirche im Schnee die abgenommenen Glocken vom Kirchturm, sowie die Glocke aus dem Rathaustürmle und die Glocke vom Köllesturm standen.

 

Wie froh waren wir da an der alten Glocken aus dem Jahre 1359!

 

Erst im Jahre 1949 kam unsere Stadt wieder in den Besitz eines <vollen Glockengeläutes; diese klangreinen und mit sinnreichen Reliefs verzierten Glocken wurden in der Glockengiesserei Bachert, Heilbronn, gegossen.

 

Die vier Glocken haben folgende Bezeichnungen:

 

1. Christus - Glocke, Es, 28 Ztr.

2. Gebets - Glocke, F, 19 Ztr.

3. Heilig - Geist - Glocke, G, 13 Ztr.

4. Tauf - Glocke, B, 8 Ztr.

 

Ihr volles harmonisches Geläut, gemeinsam mit der Burgturmglocke (As), erschallt nicht nur zum Gottesdienst.

 

Die Frühglocke um 6.00 Uhr (F), das 11.00 Uhr-Läuten (F,As), 15:00 Uhr-Läuten (B) und die Betglocke bei Einbruch der Dämmerung (F,As) sind ein fester Bestandteil des Bönnigheimer Lebens.