130 Jahre Evangelischer Kirchenchor Bönnigheim

Am Festwochenende vom 7. und 8. Juli 2018 feierten wir das 130-jährige Bestehen des Evangelischen Kirchenchors Bönnigheim. Hier können Sie die Festschrift dazu herunterladen (pdf 3 MB).

 

 

 

 

Der evangelische Kirchenchor Bönnigheim probt:

Jeweils montags von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr im Saal des evangelischen Gemeindehauses. In den Ferien sind keine Proben.

 

Wir freuen uns über jede Sängerin und jeden Sänger.

 

Leiter des Kirchenchors: Herr Georg Bartl

Kirchenchor

Evangelischer Kirchenchor 1888 - 2013: 125-jähriges Jubiläum

Auf Anregung des damaligen Stadtpfarrers Heyd wurde im Frühjahr 1888 ein Kirchenchor gegründet. Die Einzeichnung der Namen der Mitglieder erfolgte am 13. November. Damals setzte sich der Chor aus 22 Sopran-, 12 Alt-, 5 Tenor- und 8 Bass-Stimmen zusammen. Das erste Auftreten in der Kirche war am Palmsonntag mit dem Lied "Heilig, Heilig, Heilig...", sowie am Osterfest und an Pfingsten 1888. Im alten Protokollbuch ist noch das Programm eines Kirchen-Konzertes vom 5. November 1889 zu finden:

Über die ersten 100 Jahre hat Rektor Wolfgang Kohnle im Jahre 1988 einen denkwürdigen geschichtlichen Rückblick verfasst: "100 Jahre evangelischer Kirchenchor Bönnigheim". Viel Interessantes kann man darin erfahren.

 

Neben dem Singen wurde auch das gesellschaftliche Leben gepflegt; es gab schöne Ausflüge und fröhliche Abende, lehrreiche Singwochen, festliche Kirchenkonzerte - und auch bei der Einweihung der von Immanuel Böhringer gestifteten Orgel war der Kirchenchor beteiligt. Vom 25-jährigen Jubiläum wird berichtet, dass im Brauereisaal viel gesungen und dabei Ehrungen und Blumensträuße an die Mitglieder verteilt wurden. Am folgenden Sonntag gab es im Kronensaal Kaffee und Kuchen. Gute Stimmung ersehen wir aus dem Vermerk: "Die Fräulein führten vergnügte Spiele auf, und die Herren rauchten Habanas."

 

Im Jahre 1928 wurde das 40-jährige Bestehen gefeiert. Nach den traurigen Nachkriegsjahren gab es einen neuen Aufschwung in der Chorarbeit. Aber während des Dritten Reiches kam es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen dem zu den "Deutschen Christen" gehörenden Chorleiter und dem zur "Bekennenden Kirche" stehenden Pfarrer. Als der Chorleiter sein Amt im Jahre 1935 niederlegte, war der Chor bis zum Jahre 1943 nicht mehr aktiv.

 

Und wieder fand ein Neubeginn statt. Ein noch erhaltenes Protokoll erzählt: "Die Kriegsereignisse... werfen ihre Schatten auch auf unser gemeinsames Singen. Die Nachrichten über Gefallene und noch mehr über vermißte Angehörige nehmen in erschreckendem Maße zu." "Trotz Fliegeralarm wird im Oktober 1944 morgens am Reformationsfest in der Stadtkirche gesungen; beim Abendgottesdienst dagegen eilen die Kirchenbesucher früher heim, weil in einem Nachbarort Bomben fallen. Im Winter 44/45 muß das Übungslokal im Kindergarten wegen Masseneinquartierung geräumt werden. Mit Erlaubnis von Fabrikant Pielenz wird das Klavier des Kirchenchors im Vespersaal der Fabrik Amann aufgestellt, damit dort die Übungsstunden abgehalten werden können..." (Kohnle 1988). "Trotzdem durften wir an Konfirmation, Karfreitag und Osterfest nochmals mit unsern Liedern dienen. Manchem Kirchenbesucher haben wir an diesen Tagen zum letztenmal ins Herz hineingesungen", steht im Protokollbuch.

Kirchenchor Bönnigheim, 27.07.1989 (Foto Richter)

Jahrzehnte des Aufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg hat der Chor durch- und zusammengehalten. Bis heute erinnern wir uns gerne an die verschiedenen Dirigenten: die Herren Heintzeler, Kohnle, Seyb, Stetter, denen unsere tüchtige Dirigentin Frau Bilger gefolgt ist. Besonders eindrucksvoll war unser Singen in den Gottesdiensten am Heiligen Abend, an denen die Weihnachtsgeschichte nach Lukas 2 von Max Drischner vorgetragen wurde.

 

Im Jahre 2013 blicken wir dankbar zurück und mutig nach vorne. Wir dürfen beitragen zum festlichen Rahmen in Gottesdiensten, bei Hochzeiten, Jubiläen, Konzerten und Geburtstagsfeiern.

 

Der Kirchenchor hat bei einem Festgottesdienst am 27. Oktober 2013 feierlich sein 125jähriges Jubiläum gefeiert.

 

Der heutige Kirchenchor zählt 12 Sopran-, 6 Alt-, 2 Tenor- und 3 Bass-Stimmen. Wir üben immer montagabends von 20 - 21.30 Uhr im Gemeindehaus und freuen uns über neue Mitsänger. Ca. achtmal im Jahr singen wir im Gottesdienst in unserer Cyriakuskirche, dazwischen auch in Hofen. Jedes Jahr im Januar gibt es einen "geselligen Abend" mit Singen, Jahresbericht, Erzählen und Theaterspielen. Und immer im September machen wir einen Ausflug in die ehrwürdigen Nachbarkirchen, wie nach Schwaigern, Nordhausen, Güglingen, Großsachsenheim, und wir erfahren so Neues und Wissenswertes im näheren Umfeld. Außer den Chorälen mit der Gemeinde singen wir auch anspruchsvolle Musik, Messen und Gesänge von namhaften Komponisten wie Haydn, Mendelssohn, Mozart, Swider, Gounod, Hassler, Praetorius, Heinrich Schütz und Michael Schütz, Schubert, Heizmann und Johann Sebastian Bach.

 

Gloria sei dir gesungen

mit Menschen- und mit Engelzungen,

mit Harfen und mit Zimbeln schön.

Von zwölf Perlen sind die Tore

an deiner Stadt; wir stehn im Chore

der Engel hoch um deinen Thron.

Kein Aug hat je gespürt,

kein Ohr hat mehr gehört

solche Freude.

Des jauchzen wir und singen dir

das Halleluja für und für.

Philipp Nicolai, 1599

 

Hanne Haiges